Reisebetten Test – Schlafen und Spielen auf Reise

Baby in ReisebettDamit der Nachwuchs auch auf Reisen so ruhig und friedlich schläft wie zu Hause, braucht man ein gutes Reisebett. Doch was zeichnet ein solches aus? In erster Linie sollten sich die Kleinen geborgen und geschützt fühlen.

Welche Kriterien sollte man sonst unbedingt beachten? Gerade frischgebackene Eltern wollen natürlich bei der Auswahl des Reisebettchens keinen Fehler machen. Die gute Nachricht vorweg: Es gibt auf dem Markt eine große Auswahl an Kinderreisebetten und fast alle erfüllen die Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Komfort.

Die meisten Reisebetten sind für Kinder ab der Geburt bis zu einem Alter von 3 Jahren geeignet. Manche Hersteller geben auch ein Maximalgewicht von 14-15 kg oder eine maximale Größe von 89-90 cm an. Dennoch gibt es Unterschiede in Sachen Zubehör, Ausstattung und Design. Wenn man ein wenig Zeit in die Recherche investiert, findet man das perfekte Reisebett bestimmt.

Der Aufbau

Am häufigsten sind Baby Reisebetten mit Klappmechanismus, bei denen zunächst einige Stangen zusammengesteckt und eingerastet werden müssen. In der Regel sollte der Aufbau innerhalb von wenigen Minuten von einer Person zu bewältigen sein.

Wenn die Aufbauanleitung nicht besonders hilfreich ist, können manchmal auch Aufbauvideos im Internet weiterhelfen. Den Auf- und Abbau sollte man auf jeden Fall direkt beim Kauf oder kurz danach ausprobieren, um sicherzustellen, dass die Konstruktion wirklich funktioniert.

Als äußerst praktisch erweisen sich Pop-Up-Systeme, bei denen das Bett mit meist einer Handbewegung aufgestellt werden kann. Das Pop-Up-Design findet man meistens bei kombinierten Kinderzelten, die auch im Freien, am Strand oder im Park perfekt als Schlafplatz und Spielwiese verwendet werden können.

Achtung: Wenn der Boden nicht isoliert ist, sollte man in jedem Fall noch eine zusätzliche Matratze oder Decke mitnehmen, da die Kleinen sonst ungeschützt auf dem kalten Untergrund liegen.

Die Ausstattung

Junge mit KoffernEgal ob Pop-Up-Zelt oder Reisegitterbett, ein Baby Reisebett sollte eine ausreichende Luftzirkulation gewährleisten. Die meisten Betten sind daher mit Sichtfenstern oder seitlichen Netzen ausgestattet. Diese haben gleichzeitig den Vorteil, dass das Baby seine Umgebung entdecken kann und die Eltern den Sprössling jederzeit im Blick haben.

Manche Kinderreisebetten verfügen zudem über einen seitlichen Ausstieg mit Reißverschluss. Dieser ermöglicht den Kleinen selbständig ins Bett oder wieder heraus zu krabbeln. Der Reißverschluss sollte gut verarbeitet sein und auch einer häufigen Nutzung standhalten. Schließlich will man nicht, dass die Kleinen nachts unbeobachtet auf Entdeckungstour gehen.

Der Bezug der Reisebetten ist in der Regel aus abwaschbarem Polyester, manche Stoffe lassen sich sogar in der Waschmaschine waschen. Hier lohnt sich ein Blick in die Produktbeschreibung des Herstellers. Wird das Reisebett auch im Freien verwendet, sollten UV-Schutz, Sonnenrollos und ein Fliegennetz nicht fehlen. Seitliche Aufbewahrungstaschen sind außerdem nützlich, um Spielsachen oder Trinkflasche zu verstauen.

Um das Reisebett auch im aufgebauten Zustand zu verschieben, ist es praktisch, wenn das Bettchen über zwei Rollen verfügt. Diese müssen arretierbar sein, damit der sichere Stand des Betts gewährleistet wird. Ein rollbares Bett hat den Vorteil, dass man den Standort verändern kann, selbst während der Nachwuchs ruhig schlummert.

Das Zubehör

Eine wichtige Rolle für den Schlafkomfort spielt die Reisebettmatratze. Sie sollte nicht zu weich, aber eben auch nicht zu hart sein. Bei vielen Kinderreisebetten ist eine Faltmatratze im Lieferumfang enthalten. Diese ist oft sehr dünn und sehr hart. Wer seinem Nachwuchs etwas mehr Komfort gönnen möchte, für den wird die Anschaffung einer zusätzlichen Reisebettmatratze empfohlen.

Ebenfalls meistens im Lieferumfang inbegriffen ist die Tragetasche, in der das zusammengeklappte Reisebett verstaut werden kann. Nicht nur beim Bett, sondern auch bei der Transporttasche sollten die Nähte sauber verarbeitet sein, damit diese nicht nach der ersten Benutzung schon reißen.

Baby mit SpielbogenBei Säuglingen erweist sich eine zusätzliche Wickelauflage als praktisch. Speziell für Säuglinge verfügen einige Babybetten zudem über einen Reisebett-Einhang, der mit Clips befestigt wird, oder über eine höhenverstellbare Liegefläche. Beide Konstruktionen haben den Vorteil, dass man sich nicht so tief hinunter beugen muss, um das Baby aus dem Bett zu heben oder nach dem Stillen zurückzulegen. Wer das Reisebett als Beistellbett verwenden möchte, für den ist diese Eigenschaft sehr von Vorteil.

Dass ein Reisebett nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Spielen und Entdecken gedacht ist, sieht man daran, dass bei vielen Herstellern ein Spielbogen bzw. ein Mobile mit Spielzeug zur Grundausstattung dazugehören. Sobald die kleinen Entdecker jedoch anfangen sich hochzuziehen und das Bettchen vielleicht sogar als Laufgitter verwenden, sollte der Spielbogen abgemacht werden, damit sich die Kleinen nicht darin verheddern.

Wie finde ich das richtige Reisebett?

Neben dem Internet sind Empfehlungen von Freunden und Bekannten oder auch der Besuch im Fachgeschäft zu empfehlen. Letzteres hat den Vorteil, dass man den Auf- und Abbau direkt ausprobieren kann und einen Eindruck von der Stabilität und der Verarbeitung des Betts bekommt.

Verbrauchermagazine wie z. B. Ökotest prüfen regelmäßig die Sicherheit und Qualität der auf dem Markt befindlichen Modelle. Auch die Schadstoffbelastung der Materialien wird dabei geprüft und sollte als Kaufkriterium nicht vernachlässigt werden. Schließlich stehen die Gesundheit und die Sicherheit des Nachwuchses an erster Stelle.

Der Preis spielt bei der Anschaffung nur eine untergeordnete Rolle. Auch günstige Reisebetten bieten häufig eine sehr gute Qualität, eine einfache Handhabung und eine hohe Stabilität. Meist wird eher am Zubehör gespart, so dass sich die Investition in eine zusätzliche Matratze oder Wickelauflage durchaus lohnt.

Wichtig ist letztendlich, dass die Kleinen sich in ihrem Reisebett wohlfühlen. Wenn das Bett anfangs noch etwas nach Chemikalien riecht, sollte man es gründlich auslüften. Meist sind diese Gerüche produktionsbedingt und kein Anzeichen für eine zu hohe Schadstoffbelastung.

Fazit

Baby schläftDie Auswahl an Kinderreisebetten ist so groß wie der Entdeckungsdrang der Kleinen. Das perfekte Reisebett sollte robust sein und einen sicheren Stand haben. Es sollte eine gute Luftzirkulation ermöglichen und sauber verarbeitet sein.

Kaputte Nähte oder Reißverschlüsse stellen ein Sicherheitsrisiko dar, das man auf jeden Fall vermeiden sollte. Im Internet findet man neben nützlichen Rezensionen auch Aufbauvideos oder deutsche Bedienungsanleitungen. Dadurch sollte der Auf- und Abbau bei den meisten Betten wirklich ein Kinderspiel sein.

Ob als Laufgitter, Spielwiese oder einfach nur als Bett, die Einsatzmöglichkeiten von Reisebetten sind vielfältig. Zusammengeklappt und in der Transporttasche verpackt, lassen sich fast alle Modelle platzsparend verstauen und ganz einfach transportieren. Egal für welches Reisebett man sich letztendlich entscheidet, man weiß, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, wenn der Nachwuchs ruhig darin schlummert und die Eltern auch endlich mal ein bisschen entspannen können.